Aktuelles

Familien-Fröbel-Seminar

von Redaktion Thüringen / Webredaktion alle LVs

Der Verband führte am 1. Februar 2020 in Bildungs- und Begegnungsorten in Bad Blankenburg eine Familienbildung durch.

Zu dieser offenen Veranstaltung waren sowohl Mitgliedsfamilien, als auch Familien aus der Region herzlich eingeladen. Über die örtliche Presse und regionale Kindergärten wurde auf diese Veranstaltung aufmerksam gemacht.

Ab 10:00 Uhr trafen sich die teilnehmenden Familien zum Kennenlernen und Austausch zunächst in den Räumlichkeiten des katholischen Pfarramtes in Bad Blankenburg. Hier konnten die Familien in einer ersten Gesprächsrunde ihre Beweggründe und Erwartungen an die angebotene Veranstaltung äußern.

Die ersten lokalen Bezüge zum Wirken von Friedrich Fröbel erlangten Kinder und Eltern beim Spaziergang zum Fröbelmuseum. Der Weg führte u.a. am Denkmal, bestehend aus Würfel, Walze und Kugel im Park, sowie am Fröbelkindergarten der Stadt vorbei.

Im Fröbelmuseum wurden die Teilnehmer von Frau Schamberger, Kuratorin des Museums, bereits erwartet. Sie informierte die Familien über den Ansatz von Pädagogik und deren Inhalte bis hin zu möglichen Anwendungsmöglichkeiten im familiären Alltag heute. Familien erhielten die Möglichkeit, ihre Fragen direkt anzubringen und im gemeinsamen Austausch über die Spielerfahrungen von Kindern sich untereinander und in Familie auszutauschen.

Während des Bildungsangebotes für die Eltern wurden die Kinder von einer weiteren museumspädagogischen Fachkraft im Spielzimmer betreut und hatten an verschiedenen aufgebauten Stationen die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und sich kreativ einzubringen. Auch für die Eltern bestand nach dem Gespräch mit Frau Schamberger die Möglichkeit die pädagogischen Angebote mit ihren Kindern zu nutzen und auch die Anwendung und Umsetzung im familiären Alltag mit den Kindern zu besprechen. Dies taten die Eltern auch rege, sehr gern und mit viel Begeisterung. Besonders überrascht waren die Eltern, wie leicht und einfach diese in den familiären Alltag integrierbar sind.

Am späteren Nachmittag suchten alle Familien das nur wenige Meter entfernte Allianzhaus auf. Dort waren in einem separaten Raum für die Familienbildung Kuchen und Getränke für die Teilnehmer bereitgestellt.


Im Rahmen der Auswertung mit Kindern und Eltern wurde deutlich, dass die gemeinsame Frei- und Spielzeit in Familien die Impulse der Fröbelpädagogik aufgreifen kann und nicht an institutionelle Angebote in den Kindergärten und bei Tagesmüttern gebunden ist. Besonders beeindruckt und überrascht zeigten sich Eltern auf die komplexen mathematischen Angebote, welche Fröbel spielerisch in den Alltag im Kindergarten einbaute und welche bis heute nichts an Aktualität verloren haben. Zum Abschluss der Familienbildung spielten Eltern und Kinder das bekannte Singspiel "Taubenhaus" nach, wobei Eltern und Kinder die Rollen tauschten. Mit viel Freude und Spaß haben Eltern und Kinder daran teilgenommen.


Zurück