Aktuelles

9. MachBar in Weimar

von Redaktion Thüringen / Webredaktion alle LVs

Ideen sprudel in der 9. MachBar

Weimar. Die 9. MachBar brachte vier sehr unterschiedliche Einrichtungen in der Küche der Volkshochschule zusammen. "Es sprudelt", resümmiert Michaela Wiesner vom Café Conti die Veranstaltung. Viele Kontakte habe sie geknüpft und Visitenkarten eingesteckt. Das bunt gemischte Publikum, bestehend aus interessierten Ehrenamtlichen und den Vertretern der Einrichtungen kamen ins Gespräch. "So muss das sein", Stefanie Lachmann und Anja Pfotenhauer, Gastgeberinnen, sind sehr zufrieden mit dem Abend. Jeder hat mit jedem gesprochen, Ideen wurden ausgetauscht, Termine für später vereinbart, Essen war lecker... die MachBar beweist immer wieder, wieviel Potenzial im persönlichen Gespräch und einer überschaubaren Runde steckt. Man nimmt wirkliche Informationen mit, kann konkrete Fragen stellen, die auch direkt beantwortet werden.

Für eine starke Lobby für Familien setzt sich bspw. Katrin Konrad vom Verband kinderreicher Familien Thüringen e.V. ein. Die Mehrkindfamilienkarte hat sie mit im Gepäck.

Dass die Führungen über die Gedenkstätte Buchenwald mehr seien, als der Rückblick auf vergangene Ereignisse, sondern gerade in der heutigen Zeit einen politischen Aufklärungsauftrag hätten, macht Anke Klüßendorf vom Förderverein Buchenwald e.V. klar.

Anhand des Betreuungsangebots "Hand in Hand" stellt Paula Schmidt das Engagement von Betreuten des Teilhabezentrums Weimar-Apolda vor und sucht über die MachBar weitere Freiwillige zur Unterstützung.

Anleitung für Kinder und Jugendliche in der Holzwerkstatt oder im Kreativraum des Schöndorfer Jugendclubs wünschen sich die Sozialarbeiterinnen des Café Conti.

 

Warum gibt es die MachBAr

Freiwillig – ich probier’s mal! Mitmachen. Aber wo? Das fragen sich viele
Menschen, die auf der Suche nach einem freiwilligen Engagement sind und mit
diesem Anliegen zur EhrenamtsAgentur kommen. Soziales, Natur, Senioren,
Rettungsdienste, Kinder und Jugend, Sport, Kultur… Es gibt weit mehr
Einsatzmöglichkeiten, als die meisten vermuten. Aber was davon passt? Wer
sind die Leute, die meine Hilfe möchten? Was gibt es konkret zu tun?

Mit der MachBar möchte die EhrenamtsAgentur verschiedenen Einsatzstellen
ermöglichen, sich potenziellen Freiwilligen in einem lockeren Rahmen
vorzustellen.

Das Konzept der "MachBar"

Nach einem alkoholfreien Begrüßungscocktail stellen maximal vier Einrichtungen
die Aufgaben, für die sie sich Freiwillige wünschen, vor. Das kann eine
einmalige Aktion, aber auch eine längerfristige ehrenamtliche Aufgabe sein.
Jede Einrichtung hat 10 Minuten Zeit, sich dabei so interessant wie möglich
zu präsentieren. Da es eine Art Küchenparty ist, ist eine
Powerpoint-Präsentation unpassend.

Inoffizieller Teil im Anschluss: Beim Couscous-Essen knüpfen die Anwesenden
persönlich Kontakt und haben die Möglichkeit, sich in legerer Runde
auszutauschen und Detailfragen zu klären. Um die Bewirtung, die Einladung
der Interessierten und die Pressearbeit kümmern wir uns. Bitte bei Teilnahme
die Veranstaltung auch im eigenen Verteiler bewerben.

Zurück