Aktuelles

Würdigung der Arbeit mit Thüringer Familienpreis 2015

von Redaktion Thüringen / Webredaktion alle LVs

Erfurt. Unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, zeichnete die Stiftung FamilienSinn Projekte, innovative Ansätze, Lösungen und ehrenamtliches Engagement zu Gunsten von Familien aus. Ein Preisgeld von insgesamt 25.000 € stand hierfür zur Verfügung.

In der Thüringer Staatskanzlei wurde zum achten Mal der Thüringer Familienpreis vergeben. Damit würdigt und fördert die Stiftung FamilienSinn Projekte, Initiativen und innovative Ansätze, aber auch ehrenamtliche Aktivitäten, die dazu beitragen, Familien in Thüringen zu unterstützen, deren Lebensbedingungen zu verbessern und ihre Eigenkräfte zu stärken.


Ministerpräsident Bodo Ramelow hielt die Festrede und würdigte das vielfältige Engagement für Familien in Thüringen. Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, nahm zusammen mit der Thüringer Gleichstellungsbeauftragten, zugleich Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Katrin Christ-Eisenwinder, die Auszeichnung vor.

Unter den 71 Bewerbungen und Vorschlägen für den Familienpreis 2015 waren in diesem Jahr viele Projekte, die Eltern und Familien in schwierigen Lebenssituationen Hilfe anbieten. Krankheiten, Sterbebegleitung und der Tod von Kindern sind sonst nicht so häufig im öffentlichen Blickpunkt. Die Jury hat deshalb bei ihrer Preisvergabe mehrere Projekte ausgewählt, die Familien in besonderen Lebenslagen unterstützen.

Seit 2008 unterstützt die Stiftung FamilienSinn regionale Akteure, die Familien dabei unterstützen, ihre Lebenssituation zu verbessern und ihre Eigenkräfte zu stärken.

 

2013 erhielt der Verband für seine geleistete Arbeit eine Anerkennungsurkunde.

2014 wurde unsere Arbeit mit einer Summe von 200,00 € gewürdigt.

Mit dieser Bewerbung gingen wir 2015 ins Rennen um den Thüringer Familienpreis 2015.

Weitere Informationen unter zur Preisverleihung mit diesem Link.

Zurück