Aktuelles

OTZ vom 3.12.13 "8 Kinder hinterlassen: Hilfsaktion nach schlimmem Unfall bei Zoppoten"

von Redaktion Thüringen / Webredaktion alle LVs

Pottiga. Mit tiefer Betroffenheit und Anteilnahme reagierte Pottigas Bürgermeister Wolfgang Sell auf die grausige Nachricht vom Unfall am späten Freitagnachmittag zwischen Zoppoten und Ebersdorf, bei dem 2 Menschen sterben mussten und es sieben Verletzte gab. Jetzt hat die Gemeinde ein so genanntes Verwahrkonto eingerichtet.

Nach dem schrecklichen Unfall am Freitag im Saale-Orla-Kreis, bei dem zwei Menschen starben, wurde jetzt für die hinterbliebenen Kinder ein Spendenkonto eingerichtet. Foto: Archivzum Handeln. Nach dem schrecklichen Unfall am Freitag im Saale-Orla-Kreis, bei dem zwei Menschen starben, wurde jetzt für die hinterbliebenen Kinder ein Spendenkonto eingerichtet. Foto: Archiv

Für Bürgermeister Sell war der Unfall Anlass, unverzüglich eine Hilfsaktion zu starten. "Zwei Einwohner Pottigas, André und Heike Kipsch, haben in Folge dieses tragischen Unfalls völlig schuldlos ihr Leben verloren. Sie hinterlassen acht Kinder, davon drei minderjährige im Alter zwischen 4 bis 6 Jahren. Der Gemeinderat und ich als Bürgermeister sind der Auffassung, dass so ein besonders tragisches Ereignis, noch dazu in der Vorweihnachtszeit, die Solidarität, die Aufmerksamkeit und das Mitgefühl aller Einwohner Pottigas verdienen." Deshalb hat die Gemeinde Pottiga für Familie Kipsch ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem ab Dienstag Spenden geleistet werden können. Bei dem Konto handelt es sich um ein sogenanntes Verwahrkonto, das als Unterkonto der Gemeinde Pottiga eingerichtet wurde. "Die Gemeinde trägt Sorge dafür, dass der Spendenbetrag zu hundert Prozent an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird", versichert Wolfgang Sell.

Zurück