Aktuelles

"Zwischen Flucht und neuer Heimat"

von Redaktion Thüringen / Webredaktion alle LVs

Erfurt. Unter den Flüchtlingen befinden sich überdurchschnittlich viele Kinder, die im Rahmen ihres Aufwachsens neben medizinischer Versorgung, kultureller Einbindung auch auf Schul- und Berufsbildung sowie psychologische Betreuung angewiesen sind, um ihre traumatischen Erlebnisse verarbeiten zu können. Diese Kinder standen denn auch im Mittelpunkt der eintätigen Tagung an der Fachhochschule in Erfurt.

Ein erster Schritt für mehr Sicherheit in der Arbeit und im Umgang mit Flüchtlingskindern und ihren Familien kann diese Auftakttagung bezeichnet werden. Neben einem Überblick der aktuellen Situation in Thüringen bot die Tagung Einblicke in die Themen Bildung, Beteiligung, Frühe Hilfen, unbegleitete Minderjährige, Ehrenamt u.v.m.

In bewährter Form haben diese Tagung wieder die Kooperationspartner der FH Erfurt, der Landeszentrale für politische Bildung und zudem dem Flüchtlingsrat Thüringen organisiert.

Mit der Tagung wurde auf die besondere Situation von Flüchtlingskindern hinwiesen, der sich auch nicht der Landesverband kinderreiche Familien entziehen kann. Die Teilnahme durch Vertreter des Landesverbandes war wichtig, um ein aktuelles Bild über die Situation in Thüringen zu erhalten, Kontakte zu knüpfen und mögliche Unterstützungsangebote durch den KRFD auszuloten.

Mit einem breiten Workshop-Angebot wurde ein praxisnaher Austausch und Vernetzung unterschiedlicher Projekte in Thüringen anregt.

 

Zurück