In unseren Familien wachsen über 1.300 Kinder auf!

Wir finden, dass Kinder einen Sinn stiften und haben sogar drei und mehr.

Wir vertreten die Interessen aller kinderreicher Familien im Freistaat. Der Landesverband zählt aktuell 317 Familien mit insgesamt 1.953 Familienmitgliedern, davon 1.340 Kindern (Stand 15.01.2021). Unser jüngstes Mitglied wurde am 13.01.2021 geboren. Herzlich willkommen Ludwig.

Je mehr Mitglieder den Verband kinderreicher Familien mittragen, desto besser können wir uns für die Anliegen der Familien und um Anerkennung ihrer Leistungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Medien einsetzen.

Auch wenn Sie nicht aktiv mitarbeiten können, stärkt Ihre Mitgliedschaft die Durchsetzungsfähigkeit des Verbandes. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie mit Ihrem Beitritt mithelfen, den kinderreichen Familien eine positive Aufmerksamkeit zu geben.

Aktuell setzen wir uns ein für die

  1. Fortführung der Mehrkindfamilienkarte in 2020.
  2. Unterstützung von Familien vor und nach der Geburt durch eine Haushaltshilfe mindestens im ersten Lebensjahr. Zusätzlicher Bedarf für Mütter besteht, wenn die Elternzeit der Väter endet und sie allein mit den neugeborenen Zwillingen oder Drillingen den Alltag meistern sollen und dabei auch noch ältere Geschwister im Haushalt leben! Die Regelung des § 38 SGB V reicht an dieser Stelle nicht aus.
  3. Wir helfen und unterstützen Familien in besonders herausfordernden Lebenslagen. Gemeinsam finden wir eine Lösung im Einzelfall.

Wo Großfamilien noch Verbesserungen wünschen finden Sie hier.

Familien brauchen eine starke Lobby! Schaffen Sie diese - MACHEN Sie mit!

 

Katrin Konrad

Geschäftsführerin KRFT e.V.

Der KRFT e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen, Gesundheit und Familie in Thüringen. Er arbeitet in Kooperation mit dem Bundesverband Kinderreicher Familien Deutschland e.V..

Aktuelles

Berner: Schulen und Kindergärten sind systemrelevant

tagesschau vom 13.01.2020 Kinder- und Jugendärzte fordern schon lange, den Lockdown der Schulen und Kitas so kurz wie möglich zu halten. "Schulschließungen dürfen nur das allerletzte Mittel sein, denn Schulen und Kitas sind für Kinder systemrelevant", appelliert Reinhard Berner, Direktor der Kinderklinik der Technischen Universität Dresden.

Weiterlesen …

Bildrechte: pixabay

Weitere Corona-Verschärfungen zu Beginn des neuen Jahres

Erfurt. Wie bereits im Frühjahr 2020 muss der Alltag in unseren Familien neu organisiert und strukturiert werden. Das ist nicht einfach und erfordert vor allem viel Einfühlungsvermögen von uns Eltern. Wer sich mit der aktuellen Situation zu Hause überfordert fühlt, sollte sich nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Diese kann jeder anonym bei folgenden Stellen erhalten. Auch bei Fragen, wie man sich bei anbahnenden Konflikten verhalten sollte, erhalten Sie dort antworten.

Weiterlesen …

Herzlichen Glückwünsch zur Thüringerin des Monats

Weimar. Der Verband gratuliert ganz herzlich Claudia Koch, der Sprecherin der Landeselternvertretung zur Auszeichnung "Thüringerin des Monats Dezember". Sie vermittelt zwischen Elternschaft und Bildungsministerium und kämpft für die Bildungschancen der Kinder. Der Verband blickt dabei auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zurück. Frau Koch hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen von Familien und gutes diplomatisches Geschick die unterschiedlichen Interessen "unter einen Hut" zu bekommen. Für ihr außergewöhnliches Engagement besonders in der Coronakrise erhielt sie nun die Auszeichung.

Weiterlesen …

positive Öffentlichkeit für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und ihre Familien

Weimar. Der Internationale Tag der Behinderung am 3. Dezember ist so wichtig, dass die Berichterstattung über die Ausbreitung des Corona-Virus heute weniger Raum einnehmen sollte. Wie geht es Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in dieser Zeit? Wie verändert sich ihr Alltag aufgrund von Corona? Woran hat es schon vor der der Pandemie gemangelt? Für den Verband ist klar: an positiver Öffentlichkeit!

Weiterlesen …

Foto: pixabay.com

Verlängerte Weihnachtsferien 2020?

Weimar. Die Ferien in Thüringen bleiben im geplanten Rahmen. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 werden in Präsenz unterrichtet und betreut. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 7 und höher wechseln zwischen dem 21. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 in ganz Thüringen in das häusliche Lernen. Welche Regelungen ab dem 1. Dezember vorgesehen sind, finden Sie hier.

Weiterlesen …

Zweckverband ZASO beschließt neue Gebührenerhöhung

Weimar. Das Thema "Abfallgebühren" und deren Berechnung ist weiter ein wichtiges Thema für den Verband. In den zurückliegenden Wochen gab es Gespräche mit den Fraktionen im Thüringer Landtag. Dabei setzt sich der Verband weiterhin für eine landeseinheitliche degressive Berechnung der Festgebühren (Grundgebühren) ein.

 

Weiterlesen …

Reden wir über Familie - Der Feierabendtalk

Weimar. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes kinderreicher Familien Thüringen erfolgt meist in Form von Pressemitteilungen vom Schreibtisch aus. Um die Arbeit und die Anliegen von Kinderreichen darzustellen, muss man hin und wieder auch mal vor die Kamera treten. So geschehen im Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung mit der Geschäftsführerin Katrin Konrad am 2. November.

Weiterlesen …

Parteiübergreifend für Kinderreiche in Coronazeiten

Weimar. In der Ausschusssitzung für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung am 5. November verständigten sich die Parteien auf eine Überarbeitung der aktuellen SARS-CoV2 Verordnung für Thüringen. Beschlossen wurde u.a.: Mehrkindfamilien können sich im öffentlichen Raum treffen, auch wenn zwei Haushalte mehr als zehn Personen umfassen.

Weiterlesen …

Kinderreiche im Lockdown sichtbar und hörbar

Weimar. Anders als im ersten Lockdown im Frühjahr werden die Bedürfnisse von Kindern bei politischen Entscheidungen mit bedacht. Kindergärten und Schulen haben auch nach den Herbstferien weiter geöffnet. Aber das ist nur ein Teilaspekt in kinderreichen Familien, welche ihren Alltag im November bestimmt und beeinflusst.

Im Rahmen einer Berichterstattung im Radioprogramm von MDR THÜRINGEN "Mit welchen Problemen kinderreiche Familien während der Corona-Pandemie konfrontiert sind", haben sich zahlreiche Mitgliedsfamilien zu ihre aktuelle Situation geäußert. Welche Herausforderungen sie jetzt bewältigen und welche Änderungen sie sich für ihre Kinder wünschen, ist nachfolgend dargestellt.

Weiterlesen …

Was gilt für den November in Thüringen?

Erfurt. Zum 31.10.2020 hat das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Soziales in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV 2 für den Zeitraum vom 02.11. bis 30.11.2020 erlassen.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier:

Weiterlesen …