In unseren Familien wachsen knapp 1.300 Kinder auf!

Wir finden, dass Kinder einen Sinn stiften und haben sogar drei und mehr.

Wir vertreten die Interessen aller kinderreicher Familien im Freistaat. Der Landesverband zählt aktuell 300 Familien mit insgesamt 1865 Familienmitgliedern, davon 1280 Kindern (Stand 18.2.2020). Unsere jüngsten Familienmitglieder wurde am 10.02.2020 geboren. Herzlich willkommen Theo und Tabby.

Je mehr Mitglieder den Verband kinderreicher Familien mittragen, desto besser können wir uns für die Anliegen der Familien und um Anerkennung ihrer Leistungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Medien einsetzen.

Auch wenn Sie nicht aktiv mitarbeiten können, stärkt Ihre Mitgliedschaft die Durchsetzungsfähigkeit des Verbandes. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie mit Ihrem Beitritt mithelfen, den kinderreichen Familien eine positive Aufmerksamkeit zu geben.

Aktuell setzen wir uns ein für die

  1. Fortführung der Mehrkindfamilienkarte in 2020.
  2. Unterstützung von Familien vor und nach der Geburt durch eine Haushaltshilfe mindestens im ersten Lebensjahr. Zusätzlicher Bedarf für Mütter besteht, wenn die Elternzeit der Väter endet und sie allein mit den neugeborenen Zwillingen oder Drillingen den Alltag meistern sollen und dabei auch noch ältere Geschwister im Haushalt leben! Die Regelung des § 38 SGB V reicht an dieser Stelle nicht aus.
  3. Wir helfen und unterstützen Familien in besonders herausfordernden Lebenslagen. Gemeinsam finden wir eine Lösung im Einzelfall.

Wo Großfamilien noch Verbesserungen wünschen finden Sie hier.

Familien brauchen eine starke Lobby! Schaffen Sie diese - MACHEN Sie mit!

 

Katrin Konrad

Geschäftsführerin KRFT e.V.

Der KRFT e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen, Gesundheit und Familie in Thüringen. Er arbeitet in Kooperation mit dem Bundesverband Kinderreicher Familien Deutschland e.V..

Aktuelles

04.07.13 - Gespräch in der Stiftung FamilienSinn

Ein erstes Gespräch mit der Kuratorin der Stiftung FamilienSinn fand in Erfurt statt.

Weiterlesen …

30.06.13 - Sommerfest Gotha

Gotha. Am Sonntag, 30. Juni fand das jährliche Sommerfest des MGH in Gotha statt. Erstmals wurde die Veranstaltung für Kinder und Eltern vom Verband kinderreiche Familien mit unterstützt. Mitglieder des Verbandes übernahmen die Betreuung von drei Ständen, an welchen sich die Kinder zum Thema "Zirkus" ausprobieren können.

Weiterlesen …

09.05.13 - Erstes Gesamttreffen der Thüringer Familien zu Himmelfahrt

Ringleben. Am Donnerstag, 9. Mai trafen sich sechs Mitgliedsfamilien zu einem gemütlichen Kennlernnachmittag mit Kind und Hund.

Weiterlesen …

Gespräch im LRA SOK

Schleiz. Am 18. April fand ein einstündiges Gespräch mit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Frau Koberstädt im Landratsamt Saale-Orla statt.

Weiterlesen …

4.3.13 - Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Kemmerich

Erfurt. Der Landtagsabgeordnete der FPD ist gleichzeitig Vater mit den meisten Kindern

Weiterlesen …

Thomas Göttlich, Jana und Michael Moos, Dorit Beleites, K.K.

9.5.13 - Erstes Gesamttreffen für die Thüringer Familien

Wir wollen uns endlich persönlich kennenlernen!

Weiterlesen …

9.3.13 - Hauptversammlung des KRFD

Erfurt. Ein reger Austausch in der Sache und viel gute Laune - das zeichnet die Hauptversammlung aus.

Weiterlesen …

Solveig Schuster (VAMV), K.K. (KRFD), Athena Leotsakou (BAGIV)

1.3.13 - Bundeskongress Anschwung "Frühe Chancen" - gemeinsam für jedes Kind

Berlin. "Hilfe, mir wird geholfen!" Gibt es das wirklich?

Weiterlesen …

Klemens Zentraf, Marta Lindner, Ministerin Heike Taubert, K.K.

1.2.13 - Gespräch mit Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit

Erfurt. Am 1. Februar hatte der Landesverband Gelegenheit in einem einstündigen Gespräch den Verband vorzustellen.

Weiterlesen …

Fachtagung der Lokalen Bündnisse zum Leitbild "familienfreundliches Thüringen

Am 15. November 2012 fand in Erfurt eine Tagung der Lokalen Bündnisse für Familien statt. Der Entwurf für ein Leitbild "Familienfreundliches Thüringen" wurde offiziell vorgestellt. Vereine, Verbände und kommunale Institutionen konnten Anregungen, Ergänzungen und Empfehlungen dazu vorbringen.

Weiterlesen …